"Vierer werden oft unterschätzt"

Rückblick DGL Saison 2018

< zurück

Früher als geplant wechselte Maximilian Oelfke in diesem Jahr ins Profilager. In unserem Interview spricht der DGL Sieger und nach Ranglistenpunkten beste Spieler der DGL vom GC Mannheim-Viernheim über die zurückliegende Saison.

DGL: Maximilian, herzlichen Glückwunsch nochmal zum Gewinn der KRAMSKI DGL presented by Audi. Wie fühlt sich der Sieg mit Abstand von rund zweieinhalb Monaten an?

Maximilian Oelfke: Vielen Dank! Es fühlt sich an, als wenn es noch letzte Woche gewesen wäre. Die Genugtuung nach so viel Arbeit mit den Jungs endlich wieder Deutscher Meister zu werden ist unbeschreiblich und erfüllt mich mit stolz.

DGL: Du wurdest im Vorfeld des Final Four auch zum besten Spieler der regulären Saison ausgezeichnet. Wie stolz macht Dich dieser „Titel“?

Maximilian Oelfke: Er macht mich sehr stolz. Die Bundesliga und auch die anderen Ligen haben extrem starke Spieler und aus der Dichte von Klasse als Sieger hervorzugehen, macht mich glücklich und bestätigt meine Leistung in dieser Saison.

Dennoch habe ich zu keinem Zeitpunkt an den Sieg in der Einzelrangliste gedacht. Für mich war mein Ziel seit dem 2. Spieltag als ich aus USA zurückkam und wieder für Mannheim aufteen durfte, dass ich jetzt endlich in meinem letzten Jahr als Amateur mit den Jungs Deutscher Meister werden muss. Dass am Ende dann noch der Sieg in der Einzelrangliste dazukam, war ein schöner Bonus.

DGL: Was war aus Deiner Sicht der Schlüssel zum Erfolg beim Final Four?

Maximilian Oelfke: Die Vierer! Vierer werden oft unterschätzt, aber sie setzen meiner Meinung nach den Ton an für die Einzel. In den letzten Jahren haben wir uns durch schlechte Vierer Ergebnisse in den Einzeln unter Druck setzen lassen. Dieses Jahr haben wir jeweils geführt und sogar im Finale 4:0 vorne gelegen.

Außerdem hatten wir eine noch intensivere Vorbereitung dieses Jahr. Wir kamen einen Tag früher als sonst und haben den Platz einmal mehr gespielt. Ted Long und das Team um uns Spieler haben alles gegeben, dass wir eine klare Strategie hatten und den Platz systematisch nach Plan runterspielen, sodass wir unseren Gegenspielern wenige Chancen geben, um Löcher zu gewinnen.

DGL: Was war Dein Highlight Moment der diesjährigen DGL Saison?

Maximilian Oelfke: Wenn ich zurückblicke, dann muss es einfach der Siegesschlag von Max Bögel an der 18. Bahn zur Deutschen Meisterschaft sein. Hurly (Long) und ich standen am 18. Grün und waren schon fertig mit unseren Matches. Wir hatten ehrlich gesagt beide nur gehofft, dass Max ein Up&Down macht, um wenigstens den halben Punkt zu holen. Als er dann sogar tatsächlich von außen einlochte, wurde uns in dem Moment bewusst, dass wir Deutscher Meister sind - Ein unbeschreibliches Gefühl. Mit den Jungs auf dem 18. Grün zu feiern und wenig später den Pokal in den Händen zu halten werde ich nie vergessen.

Mein persönliches sportliches Highlight war wahrscheinlich die 65 (-7) im Stuttgarter Golfclub Solitude. Mir wurde nach der Runde gesagt, dass es der neue Platzrekord gewesen sei. Ob es stimmt oder nicht es war sicherlich eine meiner besten Runden in Deutschland auf einem extrem anspruchsvollen Platz, zu einem Zeitpunkt, an dem ich dem Team auch gleichzeitig sehr weiterhelfen konnte.

DGL: Wie lief für Dich persönlich die Saison 2018 bisher?

Maximilian Oelfke: Persönlich lief es sehr gut. Für mich stand den ganzen Sommer eigentlich nur im Vordergrund besser zu werden und mein letztes Jahr als Amateur zu genießen. Meiner Meinung nach habe ich extreme Fortschritte auf der mentalen und schlagtechnischen Seite meines Spiels gemacht und bin dann auch früher als geplant ins Profilager gewechselt, weil ich in den letzten Pro Golf Tour Events ein wenig Erfahrung als Profispieler für die kommende Saison holen wollte. Dabei konnte ich schon ein wenig Geld sammeln und sogar mit einem 3. Platz in Österreich eine Top Platzierung verzeichnen. Nun geht es in Spanien und USA an die Vorbereitung für den Start der Pro Golf Tour im Januar.

DGL: Was sind Deine Ziele für die kommende Saison und sehen wir Dich wieder für Mannheim-Viernheim bei der DGL abschlagen?

Maximilian Oelfke: Mein Ziel ist es, die Pro Golf Tour erfolgreich abzuschließen und mit einem Status auf der Challenge Tour am Ende des Jahres dazustehen. Außerdem würde ich gerne bei den deutschen European Tour Events, BMW und Porsche, aufteen können.

Ich denke, dass man mich sicherlich nochmal bei den Ligaspieltagen sieht. Der Club und ich haben großes Interesse daran, dass ich weiterhin für das Team antrete. Man muss einfach schauen, wie die Termine passen und dann hoffe ich, dass ich ein zumindest paar Ligaspieltage in der Bundesliga wahrnehmen kann.

DGL: Max, vielen Dank für Deine Zeit!