Wannsee behauptet sich

1. Bundesliga Nord - Damen

< zurück
Christopher Tiess

Die Damen des G&LC Berlin-Wannsee bringen ihre Vortages-Führung mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung durch die Einzelrunden und nehmen fünf wertvolle Punkte mit in die Hauptstadt. Der GC Hubbelrath holt nach einer furiosen Aufholjagd den zweiten Platz!

Der zweite Spieltag der KRAMSKI Deutschen Golf Liga presented by Audi ist in trockenen Tüchern - und das insbesondere auch mit Hinblick auf den wolkenverhangenen Himmel über Falkenstein. Aus sportlicher Sicht wollte der G&LC Berlin-Wannsee dieses Mal partout nichts anbrennen lassen. Mit einer überzeugenden Leistung marschierten die Damen aus der Hauptstadt durch die Einzelrunden des zweiten Ligaspieltags - und sicherten sich am Ende den hochverdienten Sieg.

Wannsee mit Wir-Gefühl

Dabei wurde auch an diesem Tag deutlich, wie gut sich die Neuzugänge des Teams bereits eingelebt haben. Julia Neumann spielte die beste Runde der Wannsee-Damen und blieb auch heute wieder unter Par! Zudem zeigten Linda Rademacher uns insbesondere Emily Krause, dass sie zu den Leistungsträgerinnen des Teams gezählt werden möchten. Sportdirektorin Miriam Hiller zeigt sich entsprechend zufrieden:

„Das war heute ein super-erfolgreicher Tag und wir werden es genießen, dass wir hier fünf Punkte mitgenommen haben. Denn wir sehen, dass es vorne eng zugeht - das bringt richtig viel Spannung rein. Heute haben wir einfach glatt gespielt und nicht viel Raum dafür gelassen, dass die anderen Mannschaften aufholen können. Wir haben durch die Bank weg tolle Scores erzielen können und sind als Team gut aufgetreten. Wir haben ohnehin eine tolle Stimmung in der Mannschaft und das macht gerade richtig Spaß.“

Der G&LC Berlin-Wannsee schließt den Spieltag mit +9 ab und lässt eine Marge von fünf Schlägen zwischen sich und dem zweitplatzierten Team, das an diesem Spieltag GC Hubbelrath heißt.

Hubbelrath brilliert in den Einzeln

Dass die Rheinländer Damen überhaupt noch so stark aus diesem Wochenende kommen, war nach den Ergebnissen der am Samstag gespielten Vierer nicht unbedingt zu erwarten. Da stand nämlich lediglich ein ernüchternder fünfter Rang auf dem Tableau. Dafür haben die Düsseldorfer Damen heute allerdings alle Register gezogen und das mit Abstand beste kumulierte Einzel-Ergebnis der Ligagruppe abgegeben. Die fünf gewerteten Scores liegen zusammen bei nur einem Schlag über Par.

Für Sophie Hausmann, Antonia-Leonie Eberhard und Merle Kasperek konnte Coach Chris Webers sogar starke Unter-Par-Runden verzeichnen. Insgesamt schließt der GC Hubbelrath den Spieltag bei 14 Schlägen über Par ab. Dem entsprechend glücklich ist Webers heute: „Der zweite Platz fühlt sich gut an. Zwischendurch haben wir noch kurz überlegt, ob es der erste werden kann, denn wir waren bis auf zwei Schläge am Führenden dran. Aber wir sind sehr zufrieden mit dem zweiten Platz.

Wir wollten es unbedingt schaffen, eines der beiden vorne liegenden Teams zu überholen - egal ob Falkenstein oder Wannsee. Und das hat geklappt. Wenn wir das, was wir in den Einzeln schaffen, auch in den Vierern hinbekommen, würden wir so einen Spieltag auch gewinnen. Immerhin ist die Summe unserer Einzel-Ergebnisse niedriger als unser bestes Vierer-Ergebnis. Das sagt viel darüber aus, wo wir uns noch entwickeln können.“

In der Ligatabelle steht der GC Hubbelrath mit sieben Punkten hinter dem G&LC Berlin-Wannsee (9 Punkte) und dem Hamburger GC Falkenstein (8 Punkte). Und es ist die individuelle Stärke der Hubbelrather, die sicherstellt, dass das Team den Anschluss an die heiß ersehnten Qualifikationsplätze zum Final Four hält.

Ähnliche Artikel

Falkenstein meldet sich zurück

Rekordmeister Hamburger GC meldet sich mit einem eindrucksvollen Sieg in der Relegation zurück. Die Nordlichter bezwingen den
mehr ...


Düsseldorfer GC wieder erstklassig

Im Relegationsspiel um den Aufstiegsplatz zur 1. Bundesliga Nord der Damen setzt sich der Düsseldorfer GC mit 7,0:2,0 gegen den
mehr ...

  • Anne Laura Schaffer (GC Hamburg-Walddörfer). (Foto: DGV/Tiess)
  • Franziska Loye (Berliner GC Gatow). (Foto: DGV/Tiess)
  • Coach Christian Kirchner schwört das Team Walddörfer auf den Tag ein. (Foto: DGV/Tiess)
  • Zita Arndt (G&LC Berlin-Wannsee). (Foto: DGV/Tiess)
  • Hannah-Leonie Karg (Hamburger GC). (Foto: DGV/Tiess)
  • Zita Arndt (G&LC Berlin-Wannsee). (Foto: DGV/Tiess)
mehr ...

Falkenstein zu Hause ohne Glück

Auf dem dritten Rang finden sich die amtierenden Deutschen Meister ein: Der Hamburger GC bleibt bei kumuliert 17 Schlägen über Par - drei Schläge mehr als Hubbelrath. Dabei hatten die Falkensteiner eigentlich das Ziel, auf dem heimischen Platz noch das in Führung liegende Team Wannsee abzufangen. Dass dies nicht zu schaffen sein sollte, zeigte sich im Verlauf des Vormittags immer klarer. Und plötzlich verloren die Hamburger sogar noch einen Platz auf den heute unschlagbar spielenden GC Hubbelrath. Dass die Mittelfeldplatzierung nicht gerade das Wunschergebnis der Gastgeber ist, liegt auf der Hand.

Trainer Christian Lanfermann bestätigt dies: „Wir sind mit dem Ausgang nicht zufrieden. Wir hatten eine andere Vorstellung davon, wie wir uns hier präsentieren wollten. Wir haben es heute verpasst, tiefe Ergebnisse zu erzielen. Diese niedrigen Scores fehlen uns einfach. Aber die Saison ist noch jung und ich denke, dass man auch aus nicht so guten Spieltagen letztendlich was Gutes mitnehmen kann. Für uns war das auch ein Weckruf, dass wir weiter hart an uns arbeiten müssen und dass die Liga für uns kein Selbstgänger ist. Wir werden uns akribisch auf die nächsten Spieltage vorbereiten.“

Walddörfer jetzt auf Abstiegsplatz

Platz vier geht heute an ein konzentriert spielendes Team vom Berliner GC Gatow. Die Damen aus der Hauptstadt schließen den Spieltag mit einem Gesamtergebnis von 28 Schlägen über Par ab. Überragend spielte dabei Chloe Ryan, die heute ganze sechs Birdies notieren konnte und dabei lediglich zwei Schlagverluste verzeichnet hat. Mit einem Score von 67 Schlägen (-4) brachte Ryan die beste Runde des Feldes ins Clubhaus.

Dank des besseren Schlagverhältnisses rutschen die Gatower Damen vom fünften auf den vierten Platz der Ligatabelle und tauschen die Position mit den Aufsteigern des GC Hamburg-Walddörfer. Denn nachdem die Vierer der Bundesliga-Rookies noch glimpflich verlaufen sind, hat es das Team aus Ammersbek in den Einzeln nicht geschafft, den Anschluss an das Mittelfeld zu halten. Zur stark wogen die einzelnen Schlagverluste, die in der Summe ein Ergebnis von 43 über Par bedeuten. Deutliche 15 Schläge fehlen damit zu dem als Minimalziel ausgegebenen Platz vier der Tagestabelle.

Trotz des klaren Spieltag-Ergebnisses haben die Walddörfer Damen allerdings bereits zum zweiten Mal gezeigt, dass sie zumindest in den Vierern auf Bundesliga-Niveau spielen. Die Aufsteigerinnen haben nun ganze vier Wochen Zeit, um sich neu zu sortieren. Denn der dritte Spieltag der KRAMSKI Deutschen Golf Liga presented by Audi findet erst am 22. und 23. Juni im Berliner GC Gatow statt.

Den Bericht zur am Samstag ausgetragenen Vierer-Runde finden Sie hier.

Die detaillierten Ergebnisse des Spieltages finden Sie hier.

  • Valentina Ebersbach (Berliner GC Gatow). (Foto: DGV/Tiess)
  • Viktoria Maria Hund (Hamburger GC). (Foto: DGV/Tiess)
  • Maike Schlender (Hamburger GC). (Foto: DGV/Tiess)
  • Linda Rademacher (G&LC Berlin-Wannsee). (Foto: DGV/Tiess)
  • Maike Schlender (Hamburger GC) befreit sich... (Foto: DGV/Tiess)
  • ...mit Erfolg aus dem Bunker des dritten Grüns. (Foto: DGV/Tiess)
mehr ...