Aufstieg mit Vereinsrekord

< zurück

Souveräner Meister – mit satten 8 Punkten Vorsprung sicherte sich der Golfclub Teutoburger Wald in der vergangenen Saison den Titel in der Regionalliga West 1 der Herren.

Der GC Teutoburger Wald ist in Ostwestfalen beziehungsweise in ganz Nordrhein-Westfalen bekannt durch seine sehr sportliche Ausrichtung. Unter dem Motto „Jeder kann Golfen“ hat sich der Club in den vergangenen Jahren zu einem der Top-Clubs in Nordrhein-Westfalen entwickelt.

„Wenn ein Vergleich mit einem Fußball-Bundesligisten gezogen werden würde, wäre es der SC Freiburg“, sagt Volker Krammenschneider, Kapitän der Herrenmannschaft des Vereins: „Beide Vereine bestechen durch eine glänzende Jugend- und Nachwuchsarbeit.“

Die Mannschaft des GC Teutoburger Wald besteht aktuell aus 12 Spielern und wird von den beiden Trainern Ralf Berhorst und Sven Strüver betreut. Der Kader um Spitzenspieler und Profi Julian Kunzenbacher, der wie viele Spieler ein Eigengewächs ist, besticht durch einen unglaublichen Zusammenhalt. „Das Team hat immer ein kollektives Ziel, das vor die eigenen Interessen gestellt wird“, erklärt Krammenschneider stolz.

Die vergangene Saison kennzeichnete sich aber auch durch eine konstante und gute spielerische Leistung des gesamten Kaders. So gelang es dem Team beim Spieltag in Dortmund sogar mit einem Gesamt-Ergebnis von drei über Par einen Vereinsrekord aufzustellen. Die Eigenschaften „Zusammenhalt, Ehrgeiz und Leidenschaft“ zeichnen nach Krammenschneiders Meinung das Team am deutlichsten aus.

Ziel für die kommende Saison in der 2. Bundesliga sei definitiv der Klassenerhalt. Insgesamt bestreitet der GC Teutoburger Wald die vierte Saison in der 2.Bundesliga und kann damit durchaus einen gewissen Erfahrungsschatz auf diesem Niveau vorweisen. Ein weiteres Ziel ist für Krammenschneider der Sieg beim Heimspiel zum Saisonauftakt und damit ein super Start in die Saison.

Personelle Änderungen sind für diese ambitionierten Ziele nicht zu erwarten: „Für die kommende Saison wird sich der Kader unseres Teams nicht verändern. Wir sind sehr zuversichtlich mit dem aktuellen Kader die zweithöchste Spielklasse erfolgreich zu bewältigen. Der Trainerstab um Ralf Berhorst und Sven Strüver wird ebenfalls nicht verändert.“