Eichenrieds Männer steigen in Liga eins auf

Relegation Mitte/Süd

< zurück
Thomas Kirmaier

Die jungen Wilden haben es geschafft: Das Herrenteam des GC München Eichenried gewinnt die Relegation Mitte/Süd in Herzogenaurach gegen den GC Neuhof (Hessen). Aus einem 1:3-Rückstand nach den Vierern machen die Oberbayern mit einer bärenstarken Performance in den Einzeln ein 7:5. Damit ist München auch 2017 in der Kramski Deutsche Golf Liga presented by Audi vertreten.

Es ist das Duell Mann gegen Mann. Vier Vierer und acht Einzel – nach diesem Matchplay-Modus werden auch die Aufstiegsspiele in die 1. Bundesliga ausgetragen. Die Anspannung war deutlich zu spüren im Team des GC München Eichenried. Das extrem junge Team um den 19-jährigen Thomas Rosenmüller aus dem Golf Team Germany startete im GC Herzogenaurach nervös in die Vierer. „Die haben wir aber auch brillant gespielt. Mir war aber auch klar, dass es in den Einzeln gegen dieses starke, junge und homogene Team der Eichenrieder nochmal eng werden würde“, erklärt Neuhofs Captain Norman Schenk.

Und es wurde großartiges Golf gespielt auf der Anlage in Franken, die sich in einem Topzustand präsentierte. Beeindruckend vor allem die Leistung des hessischen Vierers Ludwig Schäfer/Paul Zwanzig auf Bahn zehn. Schenk: „Schäfer hat den Drive auf dieser 345 Meter langen Bahn vier Zentimeter an den Stock gehauen.“ Trotz des darauf folgenden Eagle zog Neuhof in dieser Partie den Kürzeren. In den anderen Matches setzten sich die Neuhofer Teams aber durch, was den Hessen eine 3:1-Führung vor den Einzeln bescherte. „Das war ein bisschen ärgerlich für uns, weil wir in den Vierern, die wir dann verloren haben, nach neun Löchern eigentlich vorne gelegen hatten“, kommentiert Eichenrieds Captain Alexander Koller. Aber man wollte sich nicht lange grämen – und Vollgas geben. Koller: „Wir wussten, dass erst ein Drittel gespielt war und sich in den Einzeln noch alles drehen kann.“

Und genau das tat das Münchner Team, in dem erst die Hälfte volljährig ist, dann auch. „Unsere jungen Wilden haben am Nachmittag mächtig aufgedreht“, jubelte Eichenrieds Jugendleiterin und Spielermama Claudia Lammel, die neben Trainer Ken Williams für das erfolgreiche Nachwuchskonzept der Eichenrieder verantwortlich ist. Gedreht ist das Stichwort, denn die Münchner Thomas Rosenmüller, Benedikt Reil, Lucas Bürk und Moritz Lammel überrollten ihre Kontrahenten förmlich. Da musste Neuhofs Trainer Norman Schenk fair und ehrlich anerkennen: „Die waren da schlicht deutlich besser und haben sich den Aufstieg redlich verdient, denn es waren da auch ein paar richtig tolle Schläge dabei.“

Ähnliche Artikel

Ligagruppeneinteilung 2018

Die Einteilung der Ligagruppen der Damen und Herren für die Saison 2018 der KRAMSKI Deutschen Golf Liga presented by Audi steht
mehr ...


Hubbelrath muss neuen Anlauf nehmen

Der Deutsche Mannschaftsmeister der Herren kommt beim Europapokal nicht richtig in Tritt. In Frankreich muss ich der GC Hubbelrath
mehr ...

  • Geschafft: Eichenrieds Coach Ken Williams jubelte mit seiner Mannschaft über den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Foto: Lammel/DGV
  • Das siegreiche Team des GC München Eichenried mit (h.v.l.) Mattia Vetricini, Gero Lammel, Ben Reil, Florian Moosmeier, Lucas Bürk, Leon Bader, Alex Koller und Julian Hilbertz sowie (v.v.l.) Moritz Lammel, Thomas Rosenmüller, Coach Ken Williams und Caddy Patrick Irlbacher. Foto: Lammel/DGV
  • Noch ein Tipp vom Coach, dann machte der Eichenrieder Mattia Vetricini mit einem 1up am letzten Loch den Sieg perfekt. Foto: Lammel/DGV
  • Die jungen Wilden aus München Eichenried warteten am 18. Grün (v.l.): Gero Lammel (Jahrgang 1997), Thomas Rosenmüller (1997), Flo Moosmeier (1998), Lucas Bürk (1998), Moritz Lammel (2000) und Leon Bader (1999). Foto: Lammel/DGV
  • Gewann sein Einzel 4&2: Eichenrieds Kapitän Alexander Koller. Foto: Lammel/DGV
mehr ...

Sechs von acht Einzeln rissen sich die Münchner unter den Nagel – und das größtenteils frühzeitig; lediglich Mattia Vetricini musste bei seinem Sieg über den Neuhofer Ludwig Schäfer über die volle Distanz gehen, machte aber schließlich den Deckel drauf. Dementsprechend glücklich und stolz war Eichenrieds Kapitän Alexander Koller, der sein Einzel gegen Marco Ullmann gewann: „Jetzt fahren wir erst einmal nach Hause und feiern diesen tollen Erfolg.“ Tatsächlich machte sich ein Teil der Mannschaft auf in die Münchner Innenstadt, um auf den Aufstieg in Liga eins anzustoßen.

Damit wird es auch in 2017 einen Münchner Club im Oberhaus des Südens in der Kramski Deutsche Golf Liga presented by Audi geben. Koller: „Das ist natürlich toll für uns, weil wir in unserer Region die einzigen in der 1. Bundesliga sind.“ Nach dem Abstieg des Münchner Golfclubs aus Straßlach (im Süden der bayerischen Landeshauptstadt) klettern die Männer des GC Eichenried (im Münchner Norden) in Liga eins. Und man darf gespannt sein, wie sie sich gegen die arrivierten Teams aus Mannheim und St. Leon-Rot sowie die hungrigen Clubs des Stuttgarter GC Solitude und des GC Herzogenaurach schlagen werden. „Natürlich ist es schwer, in dieser Gruppe den Klassenerhalt zu schaffen, aber mit dem neuen Modus, dass nur noch einer runter muss, und unserem tollen Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft mache ich mir gar keine Sorgen, dass wir eine gute Rolle spielen werden“, freut sich Captain Koller schon jetzt auf die Saison 2017.