Hubbelrath im Flow

1. Bundesliga Nord Herren

< zurück
Christopher Tiess

Der Spieltag-Sieg der Nord-Herren geht an einen konzentriert spielenden GC Hubbelrath. Die Gastgeber verweisen damit den Hamburger GC deutlich auf Platz zwei und haben ihr Ticket für das Final Four so gut wie gelöst.

Düsseldorf. Hut ab vor dem GC Hubbelrath - und das gleich aus zweierlei Sicht: Zum einen schafften es die Gastgeber, trotz der starken und andernorts verheerenden Unwetter, einen würdigen Austragungsort für diesen vierten Spieltag der Deutschen Golf Liga presented by All4Golf zu präsentieren.

Zum anderen zeigten die Herren des GC Hubbelrath eine so konzentrierte Mannschaftsleistung, dass sie dem Hamburger GC den Spieltagsieg souverän abnahmen. Der Frankfurter GC sichert sich Platz drei, während der GC Hösel auf Rang vier landet und der G&LC Berlin-Wannsee die rote Laterne in der Hand behält.

Hubbelrath schaut aufs Final Four

Fast scheint es, als wäre bei den Hausherren ein Knoten geplatzt. Denn mit einem Gesamtergebnis von zwölf Schlägen unter Par stehen sie ein sattes Dutzend Zähler vor den Falkensteinern, die als Führende in diese dritte Turnierrunde gegangen sind. Trainer Roland Becker macht einen sehr glücklichen Eindruck: „Ich hab die ganze Saison schon das Gefühl, dass ich ein starkes Team habe. Die Mannschaft hat zudem eine Menge Zukunft vor sich, denn es sind ja einige junge Spieler mit dabei.

Wir sind bislang nicht so richtig in die Saison gekommen - die ersten beiden Spieltage war nicht wirklich zufriedenstellend. Wir waren zwar Tabellenerster beziehungsweise geteilter Führender. Aber es fühlte sich nicht so an, als ob wir gezeigt haben, was wir können. Auch gestern war es wieder so - wir waren zwischenzeitig fast überall in der Tabelle zu finden. Heute im Tagesverlauf haben die Jungs dann unglaublich viele Birdies gespielt und dann hat es Spaß gemacht.“

Der heutige Erfolg bedeutet fünf Ligapunkte, den Spieltag-Sieg sowie die Führung in der Saisontabelle. Denn nach diesem vierten Spieltag hat der GC Hubbelrath 12 Ligapunkte auf seinem Konto. Das Ticket für das Final Four kann den Düsseldorfern zudem nur noch theoretisch genommen werden. Dessen ist sich auch Becker bewusst:

„Wenn ich richtig gerechnet habe, können wir uns einigermaßen sicher sein, dass wir zum Finale fahren. Vielleicht fahren wir dann auch direkt von Wannsee aus dorthin. In der Vergangenheit war das schon mal eine gute Idee. Und dann wollen wir beim Final Four hoffentlich mal wieder um den Sieg mitspielen.“

Hamburg im Wechselbad

Nicht ganz so glücklich dürfte die Herren des Hamburger GC ihre Rückreise antreten. Nach ihrer zwischenzeitlichen Führung ist der zweite Platz eben nicht der große Wurf. Dennoch bleibt den Hamburgern eine Ausbeute von vier Ligapunkten. Ausschlaggebend dürfte zudem die wachsende Lücke zum dritten Platz sein. Mit nunmehr elf Punkten in der Saisontabelle stehen die Norddeutschen ganze drei Zählern vor den Verfolgern aus Frankfurt. Für das Final Four können die Hamburger also zumindest optimistisch sein.

Ähnliche Artikel

Hannover ist wieder da

In der Deutschen Golf Liga presented by All4Golf findet die Relegation zur 1. Bundesliga Nord der Herren auf der Anlage des Frankfurter
mehr ...


Hummelbachaue wieder erstklassig

In der Aufstiegs-Relegation zur 1. Bundesliga Nord siegen die Damen des GC Hummelbachaue gegen den Berliner GC Stolper Heide
mehr ...

  • Frederik Strünker vom GC Hubbelrath (Foto: DGV/ Tiess)
  • Lukas Buller vom Frankfurter GC (Foto: DGV/ Tiess)
  • Anton Albers vom Hamburger GC (Foto: DGV/ Tiess)
  • Warayu Melzer vom G&LC Berlin-Wannsee (Foto: DGV/ Tiess)
  • Tim Bertenbreiter vom GC Hösel (Foto: DGV/ Tiess)
  • Malte von Blankenfeld vom Frankfurter GC (Foto: DGV/ Tiess)
mehr ...

Eben jene Frankfurter haben sich im Verlauf der dritten Turnierrunde noch einen Platz nach vorne spielen können und belegen nun den dritten Rang sowohl in der Tages- als auch Saisontabelle. Sie sind die einzigen, die dem GC Hubbelrath die Vorfreude auf das Final Four noch versalzen können. Allerdings besteht diese Chance nur rechnerisch. Coach Jan Förster sieht sich denn auch eher im Kampf gegen den Abstieg, denn der Relegationsplatz ist lediglich einen Punkt entfernt.

Förster zieht ein entsprechendes Fazit: „Ich bin insgesamt sehr zufrieden. Unsere Ergebnisse in den Vierern haben ein besseres Abschneiden verhindert. Es war aber insgesamt durch die Bank solide. Jetzt sind wir Dritter in einer engen Ligakonstellation. Das kann noch sehr wertvoll sein.“ Die Herren vom Main schliessen den Spieltag mit sieben Schlägen über Par ab.

Wannsee verliert Boden

Auf dem vierten Platz der Tagestabelle landen die Herren des GC Hösel mit 15 über Par. Die Platzierung in der Saisontabelle ändert sich für die Rheinländer nicht - sie bleiben auch hier auf Rang vier. Die Verlierer des Spieltags sind vielmehr die Herren des G&LC Berlin-Wannsee. Als Dritte der Saisontabelle sind sie angereist. Und als Letzte fahren sie wieder nach Hause. Mit 45 Schlägen über Par bleibt an diesem vierten Spieltag eine klaffende Lücke zum unteren Mittelfeld.

Coach Felix Katzy bemüht sich um eine erste Analyse: „ Ohne Philipp Mejow und Max Wojciechowksi ist es natürlich schwieriger für uns. Trotzdem können auch diese zwei eine so große Lücke nicht schließen. Wir haben uns als Mannschaft gerade schon mit dem Ergebnis auseinander gesetzt und sehen ganz klar: wir müssen uns aufs Putten konzentrieren. Auf den Grüns war keiner zufrieden und ich sehe hier eine gute Möglichkeit für uns, weniger Schläge zu machen.“

Sowohl in der Spieltag-Tabelle als auch der Ligatabelle hält der G&LC Berlin-Wannsee nun die rote Laterne. Die Hauptstädter stehen zwar punktgleich mit dem GC Hösel bei sieben Zählern. Bei den Schlägen gegen Par allerdings finden sich die Berliner klar hinter den Rheinländern. Doch der Mannschaft um Trainer Katzy bleibt noch ein Trumpf: der letzte Spieltag findet auf heimischem Platz statt. Vertrautes Terrain also.

Bereits am 31. Juli geht es weiter mit der Deutschen Golf Liga presented by All4Golf. Und dann werden auch die letzten Entscheidungen der regulären Saison fallen.