Duell auf Augenhöhe in Valley

1. Bundesliga Süd - Damen

< zurück
Matthias Lettenbichler

Spannung am vierten Spieltag in der Bundesliga Süd der Damen: Nach dem ersten Einzel-Durchgang und den Vierern teilen auf dem Platz des GC München Valley die Teams des Münchener GC und des GC St. Leon-Rot Rang 1 mit 13 über Par. Die Gastgeberinnen sind aktuell Dritte (+17), vor Frankfurt (+19) und dem 1. GC Fürth (+33).

Valley – Wird es nun doch noch einmal spannend im Süden? Bislang dominierte in dieser Saison das Team des GC St. Leon-Rot die Süd-Staffel der 1. Bundesliga der Damen. Trainer Sebastian Buhl fuhr mit seinen Spielerinnen dreimal den Tagessieg und die damit verbundenen fünf Punkte für die Rangliste der Deutschen Golf Liga presented by All4Golf ein, St. Leon-Rot führt die Tabelle daher mit der maximal möglichen Ausbeute von 15 Zählern an. Dabei hatten die Kraichgauerinnen den Triumph jeweils schon mehr oder weniger am Samstag klar gemacht, als sie am ersten Tag des Wochenendes bereits einen so großen Vorsprung herausgespielten, dass die abschließenden Sonntags-Einzel im Grunde nur noch Formsache waren.

Davon kann an diesem Wochenende keine Rede sein: Nach fünf gewerteten Einzeln und zwei Vierern teilt das Team aus dem Kraichgau Rang 1 mit den überraschend starken Spielerinnen des Münchener GC; beide Mannschaften haben den Samstag in Valley mit 13 über Par bewältigt und bei nasskaltem Niesel- und Regenwetter im bayerischen Voralpenland gutes Golf auf einem äußerst anspruchsvollen Platz gezeigt. Und auch die Gastgeberinnen des GC München Valley und das Team des Frankfurter GC liegen mit 17 beziehungsweise 19 über Par nicht weit zurück. Lediglich Fürth, extrem ersatzgeschwächt angereist, ist mit 33 über Par schon etwas abgeschlagen.

Vierer das Salz in der Suppe

Dass die Vierer, die an den ersten beiden Liga-Spieltagen der Saison 2021 pandemiebedingt nicht hatten ausgetragen werden dürfen, das Salz in der Suppe sind, zeigte der Samstagnachmittag in Valley. In den Einzeln hatte am Vormittag der Münchener GC mit 3 über Par eine beeindruckende Bestmarke gesetzt: Nicola Rössler (-2), Lara Ok und Marie Coors (jeweils Par) sowie Theresa Steinberg (+2) und Vicki Troeltsch (+3) zeigten eine hervorragende Teamleistung und machten klar, dass sie das Thema Final Four noch lange nicht abgeschrieben haben. St. Leon-Rot rangierte mit 7 über Par knapp dahinter, wobei Isabelle Schlick mit 2 unter Par für das beste Einzelresultat ihres Clubs und – geteilt mit Nicola Rössler – des gesamten Feldes sorgte.

Ähnliche Artikel

Hannover ist wieder da

In der Deutschen Golf Liga presented by All4Golf findet die Relegation zur 1. Bundesliga Nord der Herren auf der Anlage des Frankfurter
mehr ...


Hummelbachaue wieder erstklassig

In der Aufstiegs-Relegation zur 1. Bundesliga Nord siegen die Damen des GC Hummelbachaue gegen den Berliner GC Stolper Heide
mehr ...

  • Heimspiel: Lilian Klug punktete in ihrem Samstags-Einzel mit einer 71er-Runde und brachte damit den besten Score des Team Valley ins Clubhaus. / Spieltag 4-2021 Deutsche Golf Liga presented by All4Golf / Foto: DGV/Lettenbichler
  • Mit Eleganz und Nachdruck aus dem Bunker: Lilian Klug, GC München Valley. / Spieltag 4-2021 Deutsche Golf Liga presented by All4Golf / Foto: DGV/Lettenbichler
  • Trainer Pascal Proske begleitet hier MGC-Spielerin Lara Ok. / Spieltag 4-2021 Deutsche Golf Liga presented by All4Golf / Foto: DGV/Lettenbichler
  • Paula Kirner musste im Einzel eine 78 unterschreiben, spielte aber später im Vierer groß auf und brachte gemeinsam mizt Tessa Kremser eine Par-Runde für den Frankfurter GC in die Wertung.  / Spieltag 4-2021 Deutsche Golf Liga presented by All4Golf / Foto: DGV/Lettenbichler
  • Paula Kirner, Frankfurter GC. / Spieltag 4-2021 Deutsche Golf Liga presented by All4Golf / Foto: DGV/Lettenbichler
  • Emilie Stinn feierte ihr Erstliga-Debüt für Valley. / Spieltag 4-2021 Deutsche Golf Liga presented by All4Golf / Foto: DGV/Lettenbichler
mehr ...

Wer nun aber glaubte, München und St. Leon-Rot wären damit schon enteilt, den belehrten am Nachmittag die Vierer des Frankfurter GC und des GC München Valley eines Besseren: Zunächst brachten die Frankfurter Duos Paula Kirner/Tessa Kremser und Ava Bergner/Helen Kreuzer jeweils eine hervorragende Par-Runde ins Clubhaus und stellten damit auf wie schon nach den Einzeln 19 über Par für das Team aus der Mainmetropole. Anschließend behauptete Valley dank des besten Vierers des Tages Rang 3: Verena Gimmy und Maria Anetseder spielten vier Birdies bei nur einem Bogey, unterschrieben mit einer 69er-Runde den besten Score des gesamten Samstags und legten den Grundstein für die geplante Aufholjagd der Gastgeberinnen am Sonntag. Nina Lang und Chiara Horder steuerten eine 76er-Runde bei, womit Valley nur noch vier Schläge Rückstand auf die beiden Teams an der Spitze hat, und natürlich ebenso wie Frankfurt noch die Chance, nach dem Tagessieg zu greifen.

Blaue Tees und Dauerregen

Alles noch drin also zumindest für vier Teams am Sonntag, insbesondere wenn sich der Platz des GC München Valley weiterhin als echter Härtetest für die DGL-Damen zeigt: Von den blauen Champions-Tees der Damen messen sich die Spielerinnen mit der Kurs-Kombination A/B, und weil Dauerregen Grüns und Fairways butterweich gemacht hat, spielt sich der 5875 Meter lange Parcours noch ein wenig länger als gewöhnlich. Am Sonntag ab 8 Uhr, dann schlagen die Damen zur abschließenden Einzelrunde ab.

Und Fürth? Mit einem Rumpf-Kader von sechs Spielerinnen war Coach Michael Heffner nach Valley gereist, und als Scarlett-Rose Ziegler sich am Morgen krankmeldete, stand das Streichergebnis schon fest – alle fünf Einzel würden in die Wertung kommen. 24 über Par lautete das Ergebnis nach den Einzeln, in den Vierern – inzwischen war Personal nachgereist – kamen noch einmal neun Zähler hinzu.